Braunschweig: Regionale Kontrollgruppe der Polizei Braunschweig muss mehreren LKW die Weiterfahrt untersagen

Die Regionale Kontrollgruppe der Polizei Braunschweig setzte am gestrigen Donnerstag ihre regelmäßigen Kontrollen des Schwerlastverkehrs fort.

Mehr als 30 Einsatzkräfte überprüften in einem Zeitraum von sechs Stunden auf der Autobahn 2 insgesamt 23 relevante Fahrzeuge. Im Verlauf dieser Kontrollen wurden 18 Züge beanstandet, woraus sich insgesamt 70 Verstöße gegen unterschiedliche Rechtsnormen ergaben. 12 Transporteinheiten, also der Hälfte aller kontrollierten LKW, musste die Weiterfahrt untersagt werden. Die hier festgestellten Mängel bzw. Verstöße gegen die Sozialvorschriften machten diesen Schritt erforderlich.

So musste ein osteuropäischer Sattelzug einer technischen Untersuchung beim TÜV unterzogen werden, bei der festgestellt wurde, dass die gesamte Bremsanlage des Sattelaufliegers ohne Funktion und dieser somit als verkehrsunsicher einzustufen war.

Zwei anderen Sattelzugführern wurde die Weiterfahrt untersagt, da ihre Ladung nicht oder nur unzureichend gesichert war. Ein Lastzug hatte Bäume geladen, die sich auf der Ladefläche verselbständigten und so die Plane des Aufliegers stark ausbeulten. Ebenso verhielt es sich beim zweiten LKW, der mit komplett ungesicherten Teppichrollen unterwegs war.

Diese Kontrollen werden auch zukünftig regelmäßig weitergeführt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig
PD Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-1004, 1041 und 1042
E-Mail: pressestelle@pd-bs.polizei.niedersachsen.de

Menü schließen