Magdeburg BPOLI MD: Toilettengeld-Dieb mit Beute von über 1400 Euro gestellt

In den gestrigen frühen Morgenstunden des 13. Juni 2019, gegen 02:00 Uhr nahm eine Streife der Bundespolizei auf dem Hauptbahnhof Magdeburg einen 34-jährigen Einbrecher fest. Dieser hatte sich Zugang zu den öffentlichen Toiletten verschafft, die um diese Zeit mit einem großen Gitterrolltor verschlossen waren. Im Inneren der Toilettenanlage brach er den Geldspeicher auf und stahl hier das Kleingeld. Als er den Tatort verlassen wollte, wurde er von den Beamten vor dem aufgebrochenen Tor empfangen und festgenommen. Bei einer anschließenden Vernehmung ließ sich der 34-Jährige dazu ein, dass er bereits vor zwei Wochen nach gleichem Modus Operandi die Geldspeicher der öffentlichen Toilettenanlage aufgebrochen hatte. Die hierzu durchgeführten Ermittlungen der Bundespolizei waren bis dato erfolglos. Einer Wohnungsdurchsuchung stimmte er zu und hier fanden die Beamten tatsächlich Kleidung, die er beim ersten Einbruch trug und die auf gesicherten Videoaufnahmen gut zu erkennen sind. Auch hatte er noch einen Einzahlungsbeleg von einer Bank mit der exakten Summe der ersten Diebesbeute zu Hause. Insgesamt kam er mit dem Aufbrechen der Geldspeicher auf der Toilette auf eine Beute von über 1400 Euro. Er wird sich nun wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruchs verantworten müssen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de

Menü schließen