BPOL NRW: Flughafen Dortmund – Reisepass hinter Deckenverkleidung versteckt – Bundespolizei nimmt 22-Jährigen fest

Dortmund (ots)

Gestern Nachmittag (17. November) überprüften im Rahmen der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach London-Luton, Einsatzkräfte der Bundespolizei einen 22-jährigen Mann.

Dieser legte zur Kontrolle eine rumänische Identitätskarte vor welche ihn berechtigt hätte, visumsfrei in England einzureisen. Bei der genauen Inaugenscheinnahme des Dokumentes stellte sich heraus, dass es sich um eine Totalfälschung handelte. Zudem war der 22-jährige Mann der rumänischen Sprache in Wort und Schrift nicht mächtig.

Weiter Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem 22-Jährigen um einen albanischen Staatsangehörigen handelte. Nach eigenen Angaben hatte er seinen albanischen Reisepass auf der Flughafentoilette entsorgt.

Bundespolizisten stellten das Dokument später sicher. Der 22-Jährige hatte es hinter der Deckenverkleidung auf einer Flughafentoilette versteckt. In einer ersten Vernehmung erklärte der Albaner, dass er die gefälschten Dokumente in Belgien erworben habe.

Der 22-Jährige wird heute über den Düsseldorfer Flughafen nach Albanien abgeschoben. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und unerlaubten Aufenthalt eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

– Pressestelle –
Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Menü schließen