POL-SZ: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Salzgitter Peine Wolfenbüttel für den Bereich Salzgitter vom Montag, 8. Juli 2019:


Im Stadtgebiet von Salzgitter, insbesondere in Gebhardshagen, Bad und Lebenstedt, wurde zurückliegend häufiger mit falschen 20,- Euro Banknoten bezahlt. In Supermärkten, Einzelhandelsgeschäften sowie bei der KVG wurden diese in Verkehr gebracht. Die Fälschungen sind bei genauerem Hinsehen aber als solche zu erkennen. Hier gilt die Regel: Fühlen, Sehen, Kippen oder Prüfen mit einer Maschine. Sollte ein falscher 20,- Euro Schein auffallen, den Schein bitte nicht wieder aushändigen und sofort die Polizei verständigen. Falls möglich, sollte die Person, die mit dem falschen Schein bezahlen wollte, bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden, jedoch ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Beim Zweifel, ob es sich um eine Fälschung handelt oder nicht, darf der verdächtige Schein auf keinen Fall in Umlauf gebracht werden. Hiermit könnte man sich strafbar machen! Sollte ein Schein verdächtig erscheinen, bitte unbedingt bei einer Bank oder einer Polizeidienststelle prüfen lassen. Die Sicherheitsmerkmale der Euro-Noten sind auf der Homepage der Deutschen Bundesbank nachzulesen.

Rückfragen bitte an:
Frank Oppermann
Polizei Salzgitter
Pressestelle

Telefon: 05341/1897104