LG: ++ Wochenendpressemeldung der PI Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen vom 18./20.10.2919 +

Lüneburg (ots)

Wochenendpressemeldung der PI Lüneburg vom 18.-20.10.2019

Stadt und Landkreis Lüneburg:

In der gemeinsamen Wohnung am Rande der Innenstadt kam es Samstagnacht gegen 01.20 Uhr zwischen einem alkoholisierten Ehepaar zu einem Streit. Hierbei soll der 54-jährige Ehemann seine 48-jährige Frau gewürgt haben. Er wurde daraufhin von der Polizei zur Verhinderung weiterer Angriffe gegen seine Frau für 7 Tage aus der gemeinsamen Wohnung verwiesen.

Zu einer größeren Schlägerei kam es in der Nacht zu Samstag gegen 02.25 Uhr vor einer Lüneburger Diskothek in der Goseburg. Hier geriet eine Gruppe junger Männer syrischer Abstammung mit den Türstehern aneinander. Es hagelte Faustschläge und eine Person wurde mit einem Metallmülleimer verletzt. Wenig später gelangten im unmittelbaren Umfeld der Diskothek abermals zwei andere Personengruppen aneinander. Da hier neben Schlägen auch ein Fahrrad entwendet wurde, wird polizeilich wegen des Verdachts des Raubes ermittelt. Drei Personen aus der beraubten Gruppe werden leicht verletzt.

Auf dem Gelände der Herderschule entzünden Unbekannte am Samstagmorgen gegen 04.00 Uhr ca. 300 zwischengelagerte Zeitungen der Landeszeitung. Es entstand ein Schaden von ca. 400,-EUR.

Gegen 07.50 Uhr am Samstagmorgen erscheint zum wiederholten Male ein alkoholisierter 27-jähriger gebürtiger Afghane mit Wohnsitz in Lüneburg bei einer Kneipe im Nahbereich des Sandes und begehrt um Einlass. Da ihm dieses abermals verwehrt wurde, bewarf er die Eingangstür mit einer Flasche und mit Pflastersteinen. Da er dem ausgesprochenen Platzverweis der Polizei ebenfalls nicht nachkam, wurde diese polizeilich durchgesetzt und er nüchterte seinen Rausch in einer Polizeizelle aus. Zuvor leistete er noch Widerstand gegen die eingesetzten Polizeibeamten. Bereits um 06.00 Uhr bewarf in der gleichen Kneipe eine 40-jährige Lüneburgerin eine 31-jährige Lüneburgerin aus unmittelbarer Nähe mit einem Aschenbecher und traf sie an der Lippe. Die stark blutende Platzwunde wurde später im Klinikum versorgt. Dieser Vorfall wurde erst Stunden später polizeilich bekannt.

Am Samstagvormittag wurde ein 7 Monate alter Hund von seinem 36-jährigen Besitzer in der Bleckeder Landstraße massiv geschlagen, da er in die Wohnung gemacht hatte. Da der Hund einen gepflegten Eindruck machte, wurde er nicht sofort zu seinem Schutz beschlagnahmt. Den Besitzer erwartet eine Anzeige nach dem Tierschutzgesetz sowie ein Report an das Veterinäramt Lüneburg.

Am Samstagnachmittag gegen 15.45 Uhr betrat ein 33-jähriger polizeibekannter Mann aus der Junkieszene einen Mobilfunkshop in der Kleinen Bäckerstraße und ließ sich ein Handy zeigen. Da er Personalpapiere ausgestellt auf unterschiedliche Personen vorzeigte, wurde der Verkäufer skeptisch. Der Täter entriss ihm nun den Karton mit dem Handy und wollte aus dem Geschäft flüchten. Da sich die Ehefrau des Inhabers dem Flüchtenden in den Weg stellte, kam es mit ihr zu einem Handgemenge, in dessen Verlaufe der Täter den Finger der Dame umknickte. Dieser musste später medizinisch behandelt werden. Der Täter ließ das Handy fallen und wurde von Zeugen verfolgt. Er konnte später angetroffen werden. Ein Strafverfahren wegen eines versuchten Raubes wurde gegen ihn eingeleitet. Nachdem am Samstagabend gegen 20.40 Uhr ein 24-jähriger marokkanischer Flüchtling sein Zimmer in einer Wohnunterkunft in Hittbergen komplett verwüstet und Mitbewohner mit einem Messer bedroht hatte, wurde er in Polizeigewahrsam genommen. Auf der Fahrt zur Wache versuchte er, einem 26-jährigen Polizeibeamten im Fahrzeug eine sog. Kopfnuss zu geben. Dieser konnte den Stoß abwehren. Im Gewahrsamsbereich tritt er schließlich nach hinten aus und trifft den Beamten am Oberschenkel. Er verbrachte anschließend die Nacht im Polizeigewahrsam. Mehrere Strafverfahren wurden gegen ihn eingeleitet.

Unter Alkoholeinfluss fährt in der Nacht auf Sonntag gegen 01.20 Uhr eine 46-jährige Lüneburgerin mit ihrem Fahrrad nach Hause. In der Bleckeder Landstraße fährt sie gegen einen großen Baum und stürzt auf die Fahrbahn. Hierbei erleidet sie schwere Verletzungen am Kopf und an den Händen.

Zu einer heftigen Schlägerei mit bis zu 15 Personen kam es in der Nacht zu Sonntag erneut an der Goseburger Diskothek. Gegen 03.05 Uhr gerieten die Personen, die sich aus zwei Gruppen zusammensetzten, aneinander. Die Situation vor Ort war für die eingesetzten Polizeibeamten, die Unterstützung aus den benachbarten Landkreisen erhielten, sehr undurchsichtig. Es kam zu keinen größeren Verletzungen. Nachdem ein Rädelsführer der Polizeiwache zugeführt worden war, beruhigte sich die Situation vor Ort. Annähernd zeitgleich gegen 03.05 Uhr rastete ein 29-jähriger Kirchgellerser serbischer Herkunft an einem Imbiss Am Berge aus. Der stark alkoholisierte Mann musste mit Einsatz von Pfefferspray zu Boden gebracht werden. Er wurde dann dem Polizeigewahrsam zugeführt und zur Ausnüchterung in einer Polizeizelle untergebracht. Gegen 03.45 Uhr kommt es erneut zu einem Einsatz am Stintmarkt. Hier geraten sich ein 32-jähriger und ein 58-jähriger jew. Lüneburger in die Haare. Nachdem der jüngere auf den älteren einschlägt, setzt dieser zu seiner Verteidigung Pfefferspray ein und sprüht dieses dem Angreifer ins Gesicht.

Gegen 04.10 Uhr befährt eine 29-jährige Lüneburgerin mit ihrem Pkw den Moldenweg in Lüneburg. Bei einer Kontrolle wurde ein Alkoholwert von 0,94 %o festgestellt. Ein VOwi-Verfahren wurde eingeleitet. Gegen 05.00 Uhr tritt ein alkoholisierter Jugendlicher in der Dahlenburger Landstraße eine Badezimmertür ein und verletzt sich hierbei selber nicht unerheblich. Da er vor der Polizei flüchtet und eine medizinische Behandlung ablehnt, wurde er polizeilich fixiert und dem Klinikum zugeführt.

Am frühen Sonntagmorgen kam es zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden an der Kreuzung Soltauer Straße Ovelgönner Weg. Hier fuhr ein Kleintransporter aus Richtung Lüneburg in Richtung Rettmer nachweislich bei Rot über die Kreuzung. Er nahm einem Seat, der aus dem Ovelgönner Weg kam, die Vorfahrt und stieß mit diesem zusammen. Anschließend flüchtete der Fahrer des Kleintransporters vom Unfallort. Nach Zeugenhinweisen konnte das Fahrzeug schließlich Stunden später im Ortsteil Rettmer geparkt angetroffen werden. Dem mutmaßlichen Fahrer des Fahrzeuges wurde vor Ort der Führerschein beschlagnahmt. Ein Strafverfahren wird eingeleitet.

— Schwarz, PHK —
Polizeikommissariat Uelzen An der Zuckerfabrik 6 2 9 5 2 5 U e l z e n

Pressemitteilung

Zeitraum: Freitag, 18.10.2019 bis Sonntag, 20.10.2019

Verkehrsunfall in Uelzen

Am Freitagnachmittag ereignete sich in der Esterholzer Straße ein Verkehrsunfall. Die 20-jährige Fahrerin kam im Bereich der Einmündung „Am Vorberg“ in den erhöhten Grünstreifen und kollidierte dort mit einem Straßenbaum. Dadurch überschlug sich der PKW und kam mitten auf der Fahrbahn, auf dem Dach zum Liegen. Die Fahrerin wurde leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

Alkohol am Steuer

In der Freitagnacht ist in der Nordallee ein Fahrer eines PKW von der Polizei kontrolliert worden. Bei der Kontrolle des 28-jährigen Fahrers konnten die Beamten Alkoholgeruch feststellen. Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,72 Promille. Dem Fahrer, der auf dem Weg zu seiner Freundin war, wurde die Weiterfahrt untersagt. Ein Verfahren wurde eingeleitet.

Trunkenheit im Verkehr:

In den frühen Morgenstunden des Sonntagmorgens wurde eine 46-jährige Fahrerin in der Innenstadt von Uelzen kontrolliert. Dabei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Alcotest ergab einen Wert von 1,79 Promille. Der Fahrerin wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde sichergestellt. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Streit mit Folgen

In den frühen Samstagmorgenstunden kam es im Bereich der Gudesstraße zwischen drei Personen zum Streit. Infolge der Streitigkeiten schlugen die beiden 17-jährigen Beschuldigten dem 20-jährigen Opfer mit der Faust ins Gesicht. Anschließend wurden auch noch Fußtritte in den Unterleib ausgeteilt. Der 20-jährige wurde durch den Angriff leicht verletzt.

Körperverletzung am Schnellenmarkt

Am Samstagmorgen kam es am Schnellenmarkt in Uelzen zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Zwei 20-jährige Afghanen gerieten mit zwei 18-jährigen Syrern in Streit. Im weiteren Verlauf gingen die beiden Syrer zu Boden und wurden von den Kontrahenten am Boden liegend, getreten. Die beiden Opfer wurden leicht verletzt.

Verkehrsunfall in Allenbostel:

Zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden kam es am Samstagnachmittag in der Ortschaft Allenbostel. Eine 42-jährige Fahrerin aus dem Bereich Lüneburg übersah dabei die auf der Vorfahrtsstraße fahrende 54-jährige Fahrerin aus dem Bereich Uelzen. Es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß beider PKW. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 3500 Euro.

Verkehrsüberwachung B4:

Am Samstag wurde zwischen 11 Uhr und 12:30 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung im Bereich Hoystorfer Berg auf der B4 durchgeführt worden. Es wurden dort insgesamt 14 Verstöße festgestellt. Bei drei Verstößen erwarten die Fahrer in Kürze ein Fahrverbot. Gleich zwei männliche Fahrer im Alter von 54 und 48 Jahren, waren mit einer Höchstgeschwindigkeit von 154 km/h unterwegs.

Ein Schwan in Not

Ein Schwan hatte sich am Samstag in das Klärbecken der Zuckerfabrik verirrt und verklebte sich dabei sein Federkleid. Das Tier konnte durch einen Mitarbeiter gerettet werden. Anschließend wurde der Schwan zur Wildtierhilfe nach Soltau verbracht, wo er gesäubert wurde.

Lüchow, den 20.10.2019 Polizeikommissariat Lüchow Einsatz- und Streifendienst Saaßer Chaussee 29439 Lüchow (Wendland)

Pressemitteilung für den Zeitraum vom

18.10. bis 20.10.2019

Auseinandersetzung in Gaststätte Am Samstagmorgen, gegen 00.30 Uhr, geriet in Hitzacker, Drawehnertorstraße, ein 29-jähriger Mann, in einer Gaststätte mit einem anderen Mann in Streit. Der 29-jährige verpasste dem Kontrahenten eine „Kopfnuss“ und verließ die Gaststätte. Zwei Männer wollten ihn aufhalten. Einem versetzte er einen Faustschlag ins Gesicht, den anderen versetzte er einen Stromstoß, vermutlich mit einem Elektroschocker. Den 29-jährigen erwartet nun ein Strafverfahren.

Verkehrsunfall Pkw gegen Fahrrad Am Samstag, gegen 14.35 Uhr, kam es in Gusborn zu einem Verkehrsunfall. Eine 49-jährige Pkw-Fahrerin übersah beim Linksabbiegen eine 79-jährige Fahrradfahrerin, die auf dem Radweg unterwegs war. Die Radfahrerin wurde beim Unfall leicht verletzt.

Fahren unter Alkohol und Drogen Am Samstag, um 22:30 Uhr, fiel einer Streife ein PKW in Dannenberg, Lüchower Straße, auf. Bei einer anschließenden Kontrolle stellten die Beamten beim 35-jährigen Fahrzeugführer Alkoholgeruch fest Ein Test am Alkomaten ergab einen Wert von 0,70 Promille. Ein durchgeführter Drogentest verlief ebenfalls positiv. Den Mann erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Geschwindigkeitskontrolle Am Samstag, in der Zeit von 14.30 Uhr bis 15.15 Uhr, führte die Polizei eine Geschwindigkeitsmessung in Lüchow, Dannenberger Straße durch. Dabei war ein Fahrzeugführer zu schnell. Der 51-jährige PKW-Fahrer war mit 64 km/h bei erlaubten 50km/h unterwegs. Geschwindigkeitskontrolle

Am Samstag, von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr, kontrollierte die Polizei auch in Waddeweitz, Ortsdurchfahrt B 493, die Geschwindigkeit. Dabei waren vier Fahrzeuge zu schnell. Schnellste war eine 50-jährige Frau mit 64 km/h bei erlaubten 50 km/h.

Weiß, PHK

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Einsatz- und Streifendienst
Tel.: 04131 / 8306 2215

Polizeipressestelle Lüneburg
Telefon: 04131 8306 23 24
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Menü schließen