BPOL-HH: Hamburg Airport: Betrüger festgenommen, Patrone im Handgepäck sorgt für Ärger

Die Bundespolizei am Flughafen Hamburg hat am Samstagabend einen 31-jährigen Deutschen festgenommen. Der Mann wollte nach Hurghada reisen und stellte sich zur grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle an. Als die Beamten der Bundespolizei seine Daten überprüften, stellten sie fest, dass er von der Staatsanwaltschaft Oldenburg seit Mitte August 2019 wegen Betruges gesucht wird. Der Mann hatte 25 Tagessätze à 25 Euro zu zahlen. Ebenso waren 77 Euro Verfahrenskosten zu zahlen. Da der Mann nicht genug Bargeld dabei hatte, rief er seine Mutter an und bat sie, das Geld auf einer anderen Polizeidienststelle einzuzahlen. Nach erfolgter Zahlung der geforderten 702 Euro durch die Mutter wurde der Person die Ausreise nach Ägypten gestattet.

Am Sonntagmittag hat die Bundespolizei am Flughafen Hamburg im Handgepäck eines 25-jährigen Österreichers eine 9mm-Patrone aufgefunden. Da es sich hierbei um einen verbotenen Gegenstand nach dem Waffengesetz handelt, wurde die Patrone sichergestellt. Der Mann erhielt eine Strafanzeige und flog anschließend weiter nach München.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg
Marcus Henschel
Telefon: 040 500 27-104
Mobil: 0172 427 56 08
Fax: 040 500 27-272
E-Mail: marcus.henschel@polizei.bund.de

Menü schließen