K: Kleintransporter rammt Lkw-Heck auf A 4 – Verursacher schwer verletzt

Köln (ots)

Offensichtlich zu schnell unterwegs war der Fahrer (41) eines Citroen Jumper auf der Bundesautobahn 4 am Mittwochvormittag (10. Juli): Nahe der Anschlussstelle Bensberg prallte der in Richtung Köln fahrende Kleintransporter gegen 9.50 Uhr auf das Heck eines vorausfahrenden Lkw Scania. Im Rettungswagen musste der 41-Jährige anschließend in eine Klinik gefahren werden.

Eigenen – sowie Zeugenangaben zufolge hatte der Citroen-Fahrer unmittelbar zuvor den Überholstreifen befahren. An der späteren Unfallstelle herrschte stockender -, immer wieder zum Stillstand kommender Verkehr. Um den drohenden Aufprall auf ein vor ihm fahrendes Auto zu verhindern, zog der 41-Jährige auf die rechte Spur – und kollidierte dort mit dem verkehrsbedingt ebenfalls langsam fahrenden 40-Tonner. Infolgedessen wurde der Jumper nach rechts abgewiesen und blieb schwer beschädigt liegen. Den in seinem Führerhaus eingeklemmten Verursacher mussten Feuerwehrkräfte aufwändig aus dem Wrack schneiden.

Die Polizei Köln entsandte das Verkehrsunfallaufnahmeteam. Nach zeitweiser Vollsperrung der Richtungsfahrbahn konnte gegen 11.10 Uhr ein Fahrstreifen wieder geöffnet werden. Bis dahin war ein Rückstau von circa fünf Kilometern aufgelaufen. Während der Sattelzug fahrbereit blieb, musste der Kastenwagen abgeschleppt werden. Gegen 12.30 Uhr wurden die Sperrmaßnahmen wieder aufgehoben. (cg)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Menü schließen