Kiel: Vorläufige Festnahme nach Verdacht der räuberischen Erpressung auf Tankstelle

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Kiel

Mittwochabend nahmen Polizeibeamte einen 30-Jährigen fest, der im Verdacht steht, eine Tankstelle im Ostring, Ecke Große Ziegelstraße, überfallen zu haben. Der maskierte Mann erbeutete einen mittleren dreistelligen Betrag und flüchtete. Er konnte wenig später in Tatortnähe unter Zuhilfenahme eines Diensthundes vorläufig festgenommen werden. Der Tatverdächtige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kiel wieder entlassen.

Gegen 19:30 Uhr betrat ein maskierter Mann eine Tankstelle am Ostring, Ecke Große Ziegelstraße. Er forderte die Herausgabe von Bargeld. Nachdem ihm von dem Angestellten ein mittlerer dreistelliger Geldbetrag ausgehändigt worden war, flüchtete der Täter.

Der Angestellte informierte umgehend die Einsatzleitstelle. Sofort wurden mehrere Streifenwagen zur Fahndung eingesetzt. Der Kriminaldauerdienst übernahm die Tatortarbeit und die Betreuung des Angestellten. Auch zwei Diensthundeführer mit ihren Diensthunden schalteten sich in die Fahndung ein.

Eine Streifenwagenbesatzung stellte in der Werftstraße, ganz in der Nähe des Tatorts, einen Mann fest, der schnellen Schrittes in Richtung der Kleingärten lief.

Zwischenzeitlich hatte eine weitere Streifenwagenbesatzung zwei Schuhe gefunden, bei denen der Verdacht bestand, dass der Täter sie nach einem Wechsel zurückgelassen hatte.

Der Diensthund „Dexter“ wurde an die Schuhe herangeführt und nahm den Geruch auf. Die Spur führte ihn und seinen Diensthundeführer ebenfalls in Richtung der Kleingärten am Werftpark.

Fast zeitgleich stellten „Dexter“ und eine Streifenwagenbesatzung in einem der Kleingärten einen Mann fest, der sich an eine Mauer gekauert hatte. Trotz Ansprache durch die eingesetzten Beamten reagierte der Mann nicht. Der Diensthundeführer entschied sich daraufhin, „Dexter“ bei der vorläufigen Festnahme einzusetzen. Im Rahmen der Festnahme wurde der Tatverdächtige von „Dexter“ am Fuß leicht verletzt. In unmittelbarer Nähe des Mannes fanden die Beamten eine Tasche mit einer Gesichtsmaske und dem erbeuteten Bargeldbetrag. Der 30-Jährige, der die Tat gegenüber den Beamten einräumte, wurde zunächst für eine medizinische Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Im Anschluss wurde er nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kiel entlassen.

Matthias Felsch

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

(Visited 1 times, 1 visits today)