POL-GI: Pressemeldungen vom 19.02.2020: Gießen: Kleintransporter unter die Lupe genommen

Beamte des regionalen Verkehrsdienstes bei der Kontrolle

Kleintransporter wurden bei Kontrollen am Dienstagvormittag durch den regionalen Verkehrsdienst unter die Lupe genommen. Insgesamt zwölf Fahrzeuge wurden in die Kontrollstelle in der Karl-Glöckner-Straße gebracht und dort überprüft.

Zwei Drittel der Fahrzeuge wurden beanstandet. Während bei drei dieser Fahrzeuge nur „kleinere“ Verstöße gegen die Ladungssicherung vorlagen, muss ein Fahrer ein höheres Bußgeld bezahlen. Er hatte während der Fahrt telefoniert.

Zwei andere Fahrer der Kleintransporter waren dem äußeren Anschein nach überladen. Das Wiegeergebnis konnte den Verdacht bestätigen. Ein LKW war um mehr als zehn Prozent überladen. Während gegen den Fahrer eine Barverwarnung ausgesprochen wurde, kommt auf den Halter ein Ordnungswidrigkeitsverfahren zu. Der zweite LKW war um mehr als 22 Prozent überladen. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Die Halterfirma musste ein zweites Fahrzeug zwecks Teilentladung schicken. Nachdem ein Teil der Ladung auf das zweite Fahrzeug umgeladen worden war, konnte die Weiterfahrt gestattet werden. Gegen den Fahrer, den Halter, sowie den verantwortlichen Verlader wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Außerdem erwartet die Beteiligten jeweils ein.

Zwei weitere Fahrer von Kleintransportern erhielten Mängelanzeigen wegen kleinerer Verstöße.

Ein Bild der Kontrolle ist beigefügt!

Jörg Reinemer Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0611-327663040

(Visited 1 times, 1 visits today)