Autobahn – Polizeirevier BAB / SVÜ Börde – Pressemitteilung Nr.: 013/2020 Hohenwarsleben, den 17. Februar 2020

Verkehrsunfall auf der BAB 2 mit 2 beteiligten Fahrzeugen zwischen den Anschlussstellen Bornstedt und Eilsleben in Fahrtrichtung Niedersachsen

Am 15.02.2020 gegen 09.30 Uhr befuhr ein slowenischer LKW die BAB 2 in Fahrtrichtung Hannover auf dem rechten Fahrstreifen. Hinter ihm fuhr ein polnischer Kleintransporter. Aus bisher ungeklärter Ursache ist der Kleintransporter ungebremst auf den vor ihm fahrenden LKW aufgefahren. Der 54 jährige polnische Fahrer des Kleintransporters wurde hierbei schwer verletzt und in das KH Magdeburg Olvenstedt verbracht. Am Kleintransporter entstand Totalschaden, der Auflieger des LKW wurde stark beschädigt.

Zur Bergung der Fahrzeuge musste der Rechte und der mittlere Fahrstreifen bis gegen 13.30 Uhr gesperrt werden.

Ein weiterer Unfall mit Personenschaden ereignete sich am Samstag gegen 10.00 Uhr auf der BAB 2 in Fahrtrichtung Hannover zwischen den Anschlussstellen Magdeburg Rothensee und Magdeburg Zentrum. Hier befuhr ein Skoda die mittlere Fahrspur und wollte den vor ihm fahrenden PKW Ford überholen. Hierbei beachtete der Skodafahrer den sich schon neben seinem Fahrzeug, auf der linken Fahrspur, fahrenden PKW BMW nicht. Der Skoda stieß mit dem BMW seitlich zusammen und wurde im Anschluss gegen den PKW Ford geschleudert. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden. Die drei Insassen des PKW BMW wurden hierbei verletzt und in die Krankenhäuser Magdeburg Olvenstedt bzw. Uni-Klinik Magdeburg verbracht.

Impressum:

Polizeiinspektion Magdeburg
Zentraler Verkehrs- und Autobahndienst
39326 Hohenwarsleben
Tel: +49 39204 – 72-0
Fax: +49 39204 – 72-210
Mail: za.babprev-boerde@polizei.sachsen-anhalt.de

(Visited 20 times, 1 visits today)