POL-WI: Pressemitteilung der Polizeiautobahnstation Wiesbaden: Wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei – Zeugen und Geschädigte gesucht

Bundesautobahn A3, Fahrtrichtung Frankfurt 11.08.2020, 11.10 Uhr

(kk)Am Dienstagmorgen lieferte sich ein 31-jähriger Ford Mustang-Fahrer eine wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei. Der 31-Jährige flüchtete, augenscheinlich mit erheblich überhöhter Geschwindigkeit, mit seinem Pkw vor einer Fahrzeugkontrolle der Polizei auf der Autobahn A3, Höhe Idstein. Die Fahrt führte über die Autobahn A3, über die B455 Richtung Wiesbaden, nach Wiesbaden. Hinter dem Ortseingangsschild Wiesbaden-Bierstadt sollen, ersten Ermittlungen zu Folge, zwei Mädchen die Straße zu Fuß überquert haben, welche sich mit einem Sprung zur Seite retteten. Der Ford Mustang wurde unweit eines Wiesbadener Krankenhauses durch die Polizei aufgefunden, wo auch der 31-Jährige vorläufig festgenommen werden konnte. Erste Ermittlungen ergaben, dass der 31-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war und den Pkw unberechtigt nutzte, welcher daraufhin sichergestellt wurde. Die Polizei sucht Geschädigte und Zeugen des Vorfalles, welche sich bei der Polizeiautobahnstation Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-4140 melden können. Dabei sind vor allem die beiden Mädchen und weitere, unmittelbar durch die Fahrweise des Beschuldigten gefährdeten Personen, für das Verfahren von besonderer Bedeutung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Updated: 11/08/2020 — 18:47