POL-HWI: Verkehrsunfälle mit schwerverletzten Personen auf der A20

Am gestrigen Nachmittag (gegen 17:00 Uhr) ereignete sich auf der A 20, Anschlussstelle Zurow in Fahrtrichtung Lübeck, ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person schwer verletzt wurde.

Der 34-jährige (deutsche) Fahrer einer Suzuki fuhr an der Anschlussstelle Zurow auf die Autobahn 20 auf. Hierbei verlor der Biker die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit der Außenschutzplanke. Der Mann verletzte sich hierbei schwer, aber nicht lebensbedrohlich. Rettungskräften brachten ihn in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wird auf 5.000 Euro geschätzt.

Die Autobahnauffahrt war für den Zeitraum der Unfallaufnahme sowie Bergung des Fahrzeuges voll gesperrt.

+++

Zu einem weiteren schweren Verkehrsunfall auf der A 20 kam es in den frühen Morgenstunden des heutigen Tages (gg 03:30 Uhr). Etwa 600 Meter vor dem Rastplatz Schönberger Land Fahrtrichtung Rostock fuhr der Fahrer eines Ford auf eine auf dem rechten Fahrstreifen fahrende Sattelzugmaschine mit Auflieger auf, stieß anschließend mit der Mittelschutzplanke zusammen und kam in der Bankette zum Stehen.

Der 27-jährige, deutsche Fordfahrer wurde bei dem Zusammenstoß schwer- aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Rettungskräfte brachten den Mann in ein Klinikum. Der 54-jährige deutsche Fahrer der Sattelzugmaschine blieb unverletzt. Der entstandene Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Für den Zeitraum der Unfallaufnahme, Bergung des nicht mehr fahrbereiten Fords sowie der Beseitigung herumliegender Fahrzeugteile und ausgelaufener Betriebsstoffe war die A20 halbseitig gesperrt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
Pressestelle
Jessica Lerke, Axel Köppen
Telefon 1: 03841/203 304
Telefon 2: 03841/203 305
E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de