DEL: Autobahnpolizei Ahlhorn: Zeugen melden Pkw mit auffälliger Fahrweise auf der Autobahn 1 im Bereich Wildeshausen +++ Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

Mehrere Zeugen meldeten am Samstag, 08. August 2020, einen Volvo mit schwedischen Kennzeichen, der zuvor durch riskante und gefährliche Fahrmanöver auf der Autobahn 1 in Richtung Hamburg aufgefallen war. Ab ungefähr 14:30 Uhr gingen mehrere Notrufe ein, in denen die Anrufer von Überholmanövern unter Nutzung des Seitenstreifens sprachen. Außerdem sollen bei voller Fahrt Getränkedosen aus den Fenstern des Fahrzeugs geworfen worden sein. Die Zufahrt auf das Gelände der Tank- und Rastanlage Wildeshausen sei letztendlich rückwärts über die Ausfahrt erfolgt.

Aufgrund der guten Beschreibung des Fahrzeugs konnten die Verursacher durch Beamte der Polizei Wildeshausen angetroffen und im Bereich der Anschlussstelle Wildeshausen-Nord kontrolliert werden. Unterstützung erhielten sie dabei von Beamten der Autobahnpolizei Ahlhorn.

Während der Kontrolle wurden körperliche Auffälligkeiten beim Fahrzeugführer festgestellt, die auf eine Beeinflussung durch berauschende Mittel hindeuteten. Ein durchgeführter Test erhärtete diesen Verdacht und zeigte den möglichen Konsum von Marihuana an. Um diese Beeinflussung nachweisen zu können, musste eine Blutprobe entnommen werden. Aufgrund der gezeigten Ausfallerscheinungen wurde gegen den 20-jährigen Fahrzeugführer aus Schweden ein Strafverfahren eingeleitet. Er musste zur Sicherung des Strafverfolgungsanspruchs eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Bei einem 24-jährigen Mitfahrer aus Dänemark wurden zudem geringe Mengen Marihuana gefunden und beschlagnahmt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Die Fahrt konnte letztendlich durch einen weiteren Mitfahrer fortgesetzt werden.

In diesem Zusammenhang sucht die Autobahnpolizei Ahlhorn nach weiteren Zeugen, die Angaben zur Fahrweise machen können. Hinweise werden unter der Telefonnummer 04435/9316-0 entgegengenommen (902601).

Rückfragen bitte an:

Autobahnpolizei Ahlhorn
Pressestelle
Telefon: 04435/9316-0
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de
Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Author: Master