PPWP: 40-Jähriger landet in der Zelle

Sein Verhalten hat einem Mann aus dem Stadtgebiet am Donnerstagnachmittag eine Anzeige eingebracht. Mitarbeiter einer Apotheke in der Innenstadt hatten gegen 16 Uhr die Polizei verständigt, weil sie es mit einem uneinsichtigen und aggressiven Kunden zu tun hatten.

Der Mann war stark alkoholisiert, hatte das Geschäft ohne Mund-Nasen-Schutz betreten und war – trotz mehrfacher Aufforderung durch das Personal – nicht nach draußen gegangen; auch weigerte er sich trotz mehrmaliger Aufforderung, seine Schutzmaske anzuziehen.

Die alarmierte Polizeistreife konnte den Mann in Höhe des Fackelbrunnens ausfindig machen. Schon beim Anblick der Einsatzkräfte schrie er laut umher und brüllte auch vorbeikommende Passanten an, so dass diese einen großen Bogen um den Mann machten. Auch dem Polizeibeamten schrie er lautstark – aber unverständliches Zeug – entgegen.

Weil er keine Ruhe gab, die Örtlichkeit auch nicht verließ und dem erteilten Platzverweis nicht nachkam, wurde der Störenfried schließlich in Gewahrsam genommen.

Laut Schnelltest hatte der 40-Jährige 2,75 Promille „intus“. Nachdem eine Ärztin seine Gewahrsamsfähigkeit bescheinigt hatte, wurde der Mann in einer Zelle untergebracht und konnte seinen Rausch sozusagen unter Polizeiaufsicht ausschlafen. Die entstandenen Kosten werden ihm in Rechnung gestellt. |cri

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631 369-1080 oder -0
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/westpfalz

(Visited 7 times, 1 visits today)