D: Konzept „EVOS“* – Offener Einsatz gegen die Drogenszene – Polizeipräsidium Düsseldorf, Bundespolizei und Stadt bekämpfen Auswirkungen im Umfeld des Hauptbahnhofs – Personenkontrollen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Düsseldorf

Konzept „EVOS“* – Offener Einsatz gegen die Drogenszene – Polizeipräsidium Düsseldorf, Bundespolizei und Stadt bekämpfen Auswirkungen im Umfeld des Hauptbahnhofs – Personenkontrollen

*EVOS – Einsatz zur Verhinderung einer offenen Szene

Unter der Leitung der Polizeiinspektion Mitte wurde gestern wieder ein Einsatz gegen die Drogenszene und deren Auswirkungen rund um den Düsseldorfer Hauptbahnhof und auf den angrenzenden Straßen und Plätzen durchgeführt. Kontrolliert wurde auch auf dem Worringer Platz.

Beteiligt waren Beamte des Schwerpunktdienstes, der Polizeiwache Stadtmitte, des Bezirksdienstes, Polizeihundeführer und der Einsatztrupp PRIOS*. An dem Einsatz waren auch uniformierte Mitarbeiter der Stadt Düsseldorf und die Bundespolizei beteiligt.

Im Zeitraum 14.20 Uhr bis 15.30 Uhr wurden auf dem Worringer Platz intensive Kontrollmaßnahmen durchgeführt. Insgesamt wurden dort 31 Personen mit den polizeilichen Fahndungssystemen abgeglichen, von denen eine Vielzahl wegen Verstößen gegen des BtmG polizeilich bekannt war. Neben einigen Aufenthaltsermittlungen wurden auch drei Strafanzeigen wegen des Besitzes von Rauschgift und eine wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz (verbotener Gegenstand) gefertigt.

Im weiteren Verlauf des Tages wurden dort immer wieder Einzelpersonen überprüft, darunter ein bekannter Heroinhändler, bei dem erst vor wenigen Tagen 6 Bubbles aufgefunden wurden. Am gestrigen Tag trug er 7 Bubbles Heroin bei sich.

Später wurden im Bereich der Friedrich-Ebert-Straße nur einige wenige Dealer festgestellt. Erst am Abend konnten von den Zivilkräften mehrere BTM-Deals beobachtet werden. Das Zusammenspiel zwischen den Zivilkräften und den uniformierten Einsatzkräften erwies sich als erfolgreich. In allen Fällen konnten sowohl der Händler, als auch der Käufer angehalten werden. So wurden zahlreiche BTM-Verfahren eingeleitet.

Hier die gemeinsame Bilanz:

88 überprüfte Personen, 25 Platzverweise, 21 Gefährderansprachen, 12 Strafanzeigen nach dem BTMG, 5 Aufenthaltsermittlungen, 1 Festnahme (Strafvollstreckung wegen Haftbefehls).

„Ein wichtiges Ziel dieser dauerhaft stattfindenden Kontrollen ist es, das subjektive Sicherheitsgefühl der Passanten und Anwohner zu stärken und weiterhin deutlichen Druck auf die Drogenszene auszuüben“, betonte Polizeipräsident Norbert Wesseler, der am Mittwochnachmittag den Einsatz auf dem Worringer Platz beobachtete.

* PRIOS = Präsenz und Intervention an offenen Szenen und Brennpunkten

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

(Visited 1 times, 1 visits today)