BPOL-HH: Parfumdiebin gibt vor Flucht Hinweise auf ihren weiteren Aufenthaltsort

Eine Frau hatte aus einer Apotheke im Bahnhof Altona eine Parfumflasche gestohlen. Zuvor hatte sie im Gespräch mit der Apothekerin dieser mitgeteilt, dass sie nach Sylt wolle. Im Bahnhof Bredstedt warteten bereits die von der Hamburger Bundespolizei informierten Kollegen. Diese nahmen die Frau vorläufig fest.

Am 07.02.2020 gegen 12:45 Uhr erhielten Beamte des Bundespolizeireviers Hamburg-Altona einen Anruf der Geschäftsleiterin der Apotheke im Bahnhof Altona.

Die Anruferin teilte mit, dass eine Frau eine Flasche Parfum im Bereich der Kosmetikabteilung der Apotheke in ihre Tasche gesteckt hatte. Anschließend verließ sie das Geschäft ohne zu bezahlen. Zuvor hatte sie der Apothekerin noch erzählt, gleich mit dem Zug nach Sylt fahren zu wollen.

Die Bundespolizisten sichteten sofort das Videomaterial der Überwachungskameras, Tat und Täterin konnten festgestellt werden. Unverzüglich fertigten die eingesetzten Beamten Lichtbilder an, welche die Tatverdächtige zeigten.

Da der Zug nach Sylt bereits den Bahnhof Altona verlassen hatte, wurde das Bundespolizeirevier Bredstedt kontaktiert. Den dortigen Beamten wurden die Fotos der Tatverdächtigen und ein Foto des Stehlgutes übermittelt.

Tatsächlich konnte gegen 14:45 Uhr im Bahnhof Bredstedt die Frau im Regionalexpress Hamburg – Sylt von Bundespolizisten, die bereits auf das Eintreffen des Zuges warteten, angetroffen werden. Sie wurde vorläufig festgenommen und dem Bundespolizeirevier zugeführt.

In der Dienststelle wurden die Personalien der Frau, einer 51-jährigen deutschen Staatsangehörigen, festgestellt und auch die von ihr mitgeführten Sachen durchsucht. Bei der Durchsuchung wurde das besagte Stehlgut aufgefunden.

Nach erfolgter Vernehmung wurde die 51-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Thomas Hippler
Telefon: 0172-4052741
E-Mail: Thomas.Hippler@polizei.bund.de