BPOL NRW: 51-Jährige schubst kleinen Jungen im Regionalexpress

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Düsseldorf

Eine Reisende (51) stieß am Sonntagabend (2. August) um 18.00 Uhr, im Regionalexpress 13 im Venloer Hauptbahnhof einen Jungen (5) zu Boden. Der Streit zwischen der 51-Jährigen und der Mutter (23) des 5-Jährigen spitzte sich im Düsseldorfer Hauptbahnhof zu. Bundespolizei ermittelt nun gegen die aggressive Frau.

Beim Einstieg in den Regionalexpress 13 von Venlo nach Düsseldorf schubste die 51-jährige Deutsche den kleinen Jungen, sodass er im Zug stürzte. Anstatt einer Entschuldigung hatte sie für die deutsche Familie nur beleidigende Worte über.

Alle Beteiligten stiegen im Düsseldorfer Hauptbahnhof aus. Dort versuchte die Mutter die 51-Jährige zur Rede zu stellen. Daraufhin wurde die junge Frau ebenfalls geschubst und am Arm ergriffen. Den versuchten Tritten konnte sie noch ausweichen. Die alarmierte Bundespolizei traf die Beteiligten auf Bahnsteig 7 an, trennte die zwei Frauen und nahm die Personalien auf. Wieso die Frau so aggressiv reagierte konnte nicht herausgefunden werden. Der 5-Jährige hatte eine offene Schürfwunde an der Handinnenfläche. Die Mutter blieb unverletzt. Eine ärztliche Versorgung war vor Ort nicht notwendig.

Nachdem die 51-Jährige über die Einleitung eines Strafverfahrens wegen der Körperverletzungen und der Beleidigungen belehrt wurde, konnte diese den Ereignisort verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Dajana Burmann
Telefon: +49 (0) 211 179276-150
Mobil: +49 (0) 173 56 78 643
E-Mail: presse.d@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bismarckstraße 108
40210 Düsseldorf

(Visited 1 times, 1 visits today)