POL-WL: Aluprofil durchschlug Glasschiebedach

Riesenglück hatte ein Pkw-Fahrer am Donnerstag (13.02.2020), als er gegen 12.25 Uhr mit seinem E-Klasse Mercedes auf der A1 zwischen Dibbersen und dem Maschener Kreuz unterwegs war. Der 44-Jährige befand sich mit seinem Wagen kurz vor der Anschlussstelle Hittfeld auf der linken Spur, als plötzlich ein rund zwei Meter langes Aluprofil im Glasdach des Pkw einschlug und, zwischen den Kopfstützen der Vordersitze hindurch, mit der Spitze in der Rückbank landete. Der 44-Jährige blieb unverletzt und konnte seinen Wagen auf dem Standstreifen anhalten. Dabei rutschte das Profil wieder aus dem Wagen und blieb auf der Fahrbahn liegen. Der 44-Jährige sammelte es ein, damit andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden, verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Hittfeld und wartete auf die Polizei.

Da der Fahrer angab, dass zum Unfallzeitpunkt kein anderes Fahrzeug vor oder neben ihm fuhr, ist davon auszugehen, dass ein Lkw auf der Gegenfahrbahn (Fahrtrichtung Bremen) das Aluprofil verloren hat und es durch einen Windstoß in das Glasdach des Mercedes geschleudert wurde. Es handelt sich vermutlich um ein Profil, wie es bei Lkw mit Planenverdeck zur seitlichen Verstärkung in entsprechende Halterungen eingesteckt wird (sog. Spriegel).

Zeugen, die den Vorgang möglicherweise beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04171 796-200 bei der Autobahnpolizei Winsen zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 – 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de

Menü schließen