WHV: Nachtragsmeldung zum angezeigten Raub in Zetel – Überfall war vorgetäuscht

Schnell geklärt werden konnte der angezeigte Raub in Zetel. In
seiner Vernehmung räumte das vermeintliche Opfer ein, den Raub nur
erfunden zu haben.

Ihn erwartet jetzt ein Verfahren wegen des Vortäuschens einer
Straftat gemäß § 145 d Strafgesetzbuch.

Wie bereits am Dienstag berichtet, zeigte ein 21-Jähriger am
Montagnachmittag bei der Polizei in Zetel einen Raub an, der sich am
Sonntagmorgen ereignet haben soll. Nach Aussage des 21-Jährigen war
dieser gegen 02.00 Uhr zu Fuß auf dem Weg nach Hause, als ihm im
Bereich Horster Straße/Morgenland drei männliche Personen begegneten,
die das vermeintliche Opfer geschlagen haben sollen. Weiterhin zeigte
der 21-Jährige den Verlust seines in der Bekleidung getragenen
Bargeldes an.

Hier geht es zur Erstmeldung:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68442/4517740

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de