POL-KS: Fahndungserfolg nach Raub auf Tankstelle in Erzbergerstraße: Streife erkennt Tatverdächtigen; 29-Jähriger nun in U-Haft

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Kassel

Gemeinsame Presseveröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen

(Beachten Sie bitte auch die Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Nordhessen vom 2. Juni 2020, 14:22 Uhr, unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4611969.)

Kasse-Mitte: Ein Fahndungserfolg nach einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle gelang der Kasseler Polizei Ende letzter Woche. Eine Streife des Polizeireviers Mitte entdeckte den gesuchten mutmaßlichen Räuber während Fahndungsmaßnahmen in anderer Sache und nahm ihn fest. Der bereits polizeibekannte 29-Jährige aus Kassel, der derzeit über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft am Freitag einem Haftrichter vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Verdächtiger während Fahndung nach versuchtem Tötungsdelikt gefasst

Der 29-Jährige war am vergangenen Donnerstag, gegen 14 Uhr, in der Ysenburgstraße von der Streife des Innenstadtreviers gefasst worden. Die Beamten waren zu dieser Zeit nach einem versuchten Tötungsdelikt in der Mauerstraße (wir berichteten) zu umfangreichen Fahndungsmaßnahmen in Kassel eingesetzt. Da der Polizei von dem Täter des Tankstellenraubes in der Erzbergerstraße auch Bilder aus einer Überwachungskamera vorlagen, erkannte einer der Beamten den 29-Jährigen beim Erblicken sofort als den mutmaßlichen Räuber. Die Streife nahm ihn daraufhin fest. Die weiteren Ermittlungen der Beamten des K 35 der Kripo erhärteten den Tatverdacht gegen den Festgenommenen. Er soll am Sonntag, den 30. Mai 2020, gegen 13:30 Uhr, die Tankstelle in der Erzbergerstraße in Kassel überfallen und unter Vorhalt einer Spritze Bargeld erbeutet haben. Der nun in U-Haft sitzende Tatverdächtige macht bislang keine Angaben zur Sache. Die Ermittlungen dauern an.

Matthias Mänz Pressesprecher Polizeipräsidium Nordhessen Tel. 0561 – 910 1020

Andreas Thöne Pressesprecher Staatsanwaltschaft Kassel Tel. 0561 – 912 2592

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de