POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Mittwoch, den 01.07.2020

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Offenbach

Bereich Offenbach

Kripo verbucht schnellen Fahndungserfolg – Festnahme nach Überfall auf Tankstelle – Offenbach

(fg) Einen schnellen Fahndungserfolg verbuchte die Offenbacher Kriminalpolizei, nachdem sie am späten Dienstagabend den mutmaßlichen Räuber, der für den Überfall auf die Tankstelle im Odenwaldring (wir berichteten) verantwortlich sein dürfte, vorläufig festnahm. Der 16 Jahre alte Verdächtige aus Mühlheim am Main soll sich gegenüber einer anderen Person zur Tat eingelassen haben. Der Zeuge meldete den Vorfall umgehend der Polizei, die den jungen Mann kurz vor Mitternacht in Offenbach vorläufig festnehmen konnte. In einem Hotelzimmer, in dem der Mühlheimer genächtigt haben soll, stellten die Beamten zudem umfangreiches Beweismaterial sicher. Da es sich um einen jugendlichen Verdächtigen handelt, wurden die Erziehungsberechtigten über den Tatvorwurf und die vorläufige Festnahme unterrichtet, ehe es für den 16-Jährigen ins Polizeigewahrsam ging. Die Ermittlungen der Kripo dauern derweil an.

Wer fuhr den VW Touran auf dem Parkplatz des Einkaufcenters an? – Offenbach am Main

(as) Die Polizei sucht nach einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend ereignete, Zeugen. Gegen 17 Uhr stellte eine 33-Jährige ihren schwarzen VW Touran auf dem Parkplatz des Einkaufcenters ab. Als sie gegen 18 Uhr wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie einen Schaden im Heckbereich fest. Offenbar war jemand beim Ein- bzw. Ausparken an ihr Auto gefahren und anschließend geflüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden und ohne sich um seine Pflichten als Unfallverursacher zu kümmern, geflüchtet. Des Weiteren fand die einen Zettel einer Zeugin an ihrem Auto, auf dem aber lediglich das Kennzeichen, die Marke und das Modell des Unfallverursachers notiert waren. Der Sachschaden wird auf etwa 1.400 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise, insbesondere zu dem Fahrer geben können, melden sich bitte telefonisch bei beim 2. Polizeirevier unter der Rufnummer 069 8098-5200.

Wer entwendete die Felgen bei Volvo – Dietzenbach

(as) Unbekannte Täter betraten in der Zeit zwischen Montagabend, 20 Uhr, Dienstagmorgen, 6 Uhr, den umfriedeten Parkplatz eines Autohauses in der Assar-Gabrielsson-Straße in Dietzenbach. Dort schraubten sie insgesamt 16 Felgen samt Reifen bei vier Fahrzeugen ab und entfernten sich mit diesen in unbekannte Richtung. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 16.000 Euro. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die etwas gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Wer hat den Sattelzug gestohlen? – Seligenstadt

(as) Einen kompletten Sattelzug im Wert von rund 15.000 Euro haben Unbekannte in der Ferdinand-Porsche-Straße in Seligenstadt entwendet. Der 40-Tonner der Marke MAN wurde nach dem Kauf durch einen Treuhänder bereits am 19.06.2020 auf einem Parkplatz abgestellt. Als das Fahrzeug am Dienstag dieser Woche weggefahren werden sollte, stellte man den Diebstahl fest. Sowohl an der Zugmaschine, als auch am Auflieger waren SI-Kennzeichen (für Siegen/Sauerlandkreis) angebracht. Wer etwas zu dem Diebstahl oder dem aktuellen Aufenthaltsort des Fahrzeugs sagen kann, wird um Anruf bei der Kripo Offenbach unter 069 8098-1234 gebeten.

Bereich Main-Kinzig

Fahrgast greift Busfahrer an – Hanau

(neu) Weil er angeblich dessen Frau „angegafft“ haben soll, hat ein bislang unbekannter Fahrgast am Dienstagmorgen am Freiheitsplatz einen Busfahrer angegriffen und zu Boden gedrückt. Dabei wurde der 38 Jahre alte Kraftfahrer leicht verletzt. Der etwa 20 Jahre alte Fahrgast stieg an der Endstation aus und verschwand. Er soll 1,75 Meter groß sein, schlank und hat kurze schwarze Haare. Bekleidet war der Mann zur Tatzeit mit einem dunklen T-Shirt und einer grauen Jogginghose. Hinweise zu dem Vorfall und dem Unbekannten nimmt die Ermittlungsgruppe der Hanauer Polizei unter der Rufnummer 06181 100-120 entgegen.

Lastwagen überrollt Person auf der Fahrbahn – Maintal

(neu) Bei einem schweren Verkehrsunfall ist am frühen Morgen, gegen 3.10 Uhr, auf der Landesstraße 3268 zwischen Dörnigheim und Hanau-Kesselstadt ein bislang unbekannter Mann von einem Lastkraftwagen überrollt worden. Dabei erlitt er schwerste Kopfverletzungen. Wie der 54 Jahre alte Fahrer gegenüber der Polizei angab, habe er dem in Höhe des Marie-Curie-Rings bereits am Boden liegenden Fußgänger nicht mehr ausweichen können und sei über ihn gefahren. Unklar ist, ob sich der Mann womöglich absichtlich auf die Fahrbahn gelegt hat, um sich auf diese Weise das Leben zu nehmen oder ob es einen anderen Hintergrund gibt. Bislang hat die Polizei auch keine Hinweise darauf, um wen es sich bei dem Toten handelt. Da er schwerste Kopfverletzungen erlitt und keinerlei Personaldokumente bei sehr führte, gilt es daher für die Maintaler Polizei, diese Frage vorranging zu klären. Hilfreich könnten bei dieser Frage zwei Tätowierungen des Verstorbenen sein. Auf dem rechten Unterschenkel hatte der Mann einen Schädel mit einer Schlange und auf der linken Schulter eine Faust mit ausgestrecktem Mittelfinger aufgebracht. Bekleidet war der Unbekannte mit einer grauen Daunenjacke der Marke FSBN, einem schwarzen Kapuzenpullover und einem schwarzen T-Shirt. Neben einer schwarzen Cargo-Jeans trug er schwarze Turnschuhe mit weißer Sohle. Der Tote hatte darüber hinaus eine Zigarettenpackung der Marke „L&M“ einstecken. Eine Obduktion des Unbenannten soll nun weitere Aufschlüsse über die Identität und die näheren Todesumstände geben. Die Polizei bittet bei ihren Unfallermittlungen weitere Zeugen, insbesondere Autofahrer, denen zu dieser frühen Stunde ein Mann am Straßenrand aufgefallen ist, sich auf der Maintaler Wache unter 06181 43020 zu melden.

Offenbach, 01.07.2020, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 – 1210
Fax: 069 / 8098 – 1207
Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de