Stade: Feuer zerstört Scheune in Hüll

Aus bisher ungeklärter Ursache ist am heutigen späten Nachmittag gegen 16:27 Uhr ein Feuer in einem Stallgebäude auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Hüll ausgebrochen.

Der Eigentümer des Anwesens hatte bemerkt, dass Rauch aus dem ca. 40x 20 m großen Gebäude drang und sofort den Notruf gewählt.

Es gelang ihm anschließend gerade noch rechtzeitig fünf Kälber und einen Hund aus dem Stall ins Freie zu lassen.

Als die ersten der insgesamt 150 Einsatzkräfte der Ortswehren aus Hüll, Dornbusch, Drochtersen, Drochtersener Moor, Dornbuscher Moor, Assel und Assler Moor und der Unterstützung durch die Drehleiter des 1. Zug der Feuerwehr Stade am Einsatzort eintrafen, schlugen die Flammen aus dem Gebäude.

Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehrleute konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden, bevor er auf ein angrenzendes Wohnhaus übergreifen konnte.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand, der vorsorglich eingesetzte Rettungsdienst brauchte nicht eingreifen.

Die Nachlöscharbeiten dauern derzeit noch an.

Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen von Feuerwehr und Polizei auf mindestens 300.000 Euro belaufen.

Polizeibeamte und Tatortermittler aus Stade nahmen noch vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache auf, genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade erwartet, die in der kommenden Woche anlaufen werden.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de