Wilhelmshaven / Friesland: Brand eines Gutshofes mit angrenzendem Wohnhaus im Wangerland – Hitze am Brandort immer noch sehr hoch – Brandwache eingerichtet

Übersichtsaufnahme am Tag danach

Am Mittwochnachmittag, 06.05.2020, erhielt die Polizei gegen 17 Uhr
Kenntnis von einem Brand in der Straße Mittelgarms.
Dort geriet aus bislang ungeklärter Ursache ein Gutshof mit einem
angrenzenden Wohnhaus in Brand.

Der gesamte Gebäudekomplex, der vier Ferienwohnungen, der Wohnung des
Eigentümers sowie einer Restaurationswerkstatt besteht, ist zum
größten Teil niedergebrannt und durch den Brand unbewohnbar geworden.
Die Bewohner des Hauses konnten bei Bekannten unterkommen.
Zum Zeitpunkt des Brandausbruches befanden sich keine Personen im
Gebäude.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Hohenkirchen, Neugarmssiel, Tettens,
Waddewarden und Jever waren am Nachmittag mit ca. 80 Einsatzkräften
am Brandort.

Die Löscharbeiten, insbesondere die Nachlöscharbeiten dauern immer
noch an; aufgrund der hohen Hitze im Objekt besteht zurzeit immer
noch Qualmbildung, so dass eine Brandwache vor Ort eingerichtet
wurde.

Die Brandursachenermittler konnten den Brandort aufgrund der
gegenwärtigen Hitze noch nicht betreten, so dass keine ergänzenden
Angaben bzw. erste Tendenzen zur Ursache des Brandes benannt werden
können(FOTO).

Bei den Löscharbeiten wurde eine Feuerwehrfrau durch
Rauchgasintoxikation verletzt, außerdem kam der Hofhund ums Leben.
Der Schaden wird derzeit auf etwa 750.000 EURO geschätzt.
Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215

Updated: 07/05/2020 — 19:51