HRO: Brand in einer Baracke führt zu Drogenfund bei Tatverdächtigen

Kurz nach 17.00 Uhr brannte es am gestrigen Tage in einer leerstehenden Baracke, die sich Rostocks Lichtenhäger Chaussee befindet. Ein Zeuge rief die Feuerwehr, weil er von dort dick aufsteigenden Rauch sah.

Die Feuerwehr löschte den Brand. Die Polizei war ebenfalls vor Ort. Durch den Zeugen konnten in Tatortnähe, bei einer Vereinsgaststätte einer Kleingartenanlage, vier Jugendliche angetroffen und festgehalten werden. Sie wurden von der Polizei übernommen. Bei den Jugendlichen handelt es sich um drei 15-jährige Deutsche und um eine 15-jährige deutsche Frau. Die drei jungen Männer sind bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten.

Der Kriminaldauerdienst führte entsprechende Spurensicherungen im Gebäude und an den Tatverdächtigen durch. Im Gebäudeinneren brannte ein mit Stoff überzogener Stuhl und andere nicht mehr zu definierende kleine Teile. Dadurch sind die Decke und die Wände des Raumes im oberen Drittel stark verrußt.

Im Rahmen der polizeilichen Durchsuchungen der Tatverdächtigen wurden bei zwei jungen Männern betäubungsmittelähnliche Substanzen und entsprechende Utensilien gefunden, die anschließend sichergestellt wurden.

Der Brandschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Es wurden Strafverfahren wegen vorsätzlicher Brandstiftung und wegen des Verstoßes Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeiinspektion Rostock
Ellen Klaubert
Ulmenstr. 54
18057 Rostock
Telefon: 0381/4916-3040
E-Mail: pressestelle-pi.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Updated: 07/05/2020 — 16:01