POL-HRO: Taxifahrer geehrt – er bewahrte Seniorin vor Enkeltrickbetrügern

Zeugenauszeichung/ Foto Polizei
v.l.n.r. Andreas Aschenbrenner (Leiter KPI Schwerin), Rainer Franke (ausgezeichneter Taxifahrer), Frank Thomas (Leiter des zuständ. Fachkommissariats)

Am heutigen Vormittag zeichnete der Leiter der Kriminalpolizeiinspektion Schwerin, Kriminaldirektor Andreas Aschenbrenner, einen Taxifahrer für sein engagiertes Verhalten aus. Kurz vor Weihnachten hatte der Mann eine 83-jährige Rentnerin davor bewahrt, 30.000 Euro an Betrüger zu übergeben.

Hintergrund: Am 16.12.2019 erhielt die im Bereich Nordwestmecklenburg wohnende 83-jährige Deutsche von ihrer angeblichen Nichte einen Anruf. Diese gab an, sich bei einem Notar in Schwerin zu befinden und umgehend eine fünfstellige Summe zu benötigen. Nach gezielter Manipulation sagte die Seniorin 30.000 Euro zu und machte sich mit einem Taxi auf den Weg zur Bank. Während der Fahrt erfuhr der 61-jährige Rainer Franke vom Vorhaben der Rentnerin. Er versuchte sie während der Hin- und Rückfahrt mit intensiven Einwänden davon abzubringen, Geld an Fremde zu übergeben. Dies glückte ihm zunächst nicht. Aber der Taxifahrer lies nicht locker.

Am Heimatort angekommen äußerte er nochmals nachdrücklich seine Bedenken auch gegenüber der Tochter der 83-Jährigen. Als die angebliche Nichte erneut anrief um die Geldübergabe zu vereinbaren, übernahm die Tochter das Gespräch und deckte die betrügerische Handlung schließlich auf.

Dass es nicht zur Geldübergabe von 30.000 Euro kam, ist somit maßgeblich dem Engagement des Taxifahrers zu verdanken. Dafür wurde Rainer Franke heute verdientermaßen von der Kriminalpolizei geehrt.

Der zugrunde liegende Fall ist einer von 1.882 angezeigten Trickstraftaten zum Nachteil älterer Menschen in Mecklenburg-Vorpommern im vergangenen Jahr. In 1.722 Fällen blieb es beim Versuch. Weitere Informationen und Präventionshinweise zum Thema findet man in der heute vom LKA Mecklenburg-Vorpommern veröffentlichten Pressemitteilung „Weiterhin steigende Fallzahlen bei Trickstraftaten zum Nachteil älterer Menschen! Link: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108748/4517029

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Yvonne Hanske
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de

(Visited 12 times, 1 visits today)