OL: +++ 31-jähriger Mann bei Auseinandersetzung in Bad Zwischenahn tödlich verletzt +++

Am gestrigen Tag gegen 22.30 Uhr kam es im Diekweg in Bad Zwischenahn zu einem Einsatz von Polizei und Rettungsdiensten. Gemeldet wurde zunächst ein Verkehrsunfall mit anschließender Auseinandersetzung zwischen mindestens drei Personen. Am Einsatzort wurde ein 31-jähriger aus dem Irak stammender Mann mit Stichverletzungen auf dem Fahrersitz eines VW Tiguan angetroffen. Sofort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen verliefen erfolglos, der Mann verstarb vor Ort.

Im Rahmen der ersten Ermittlungsmaßnahmen konnten die Beamten am Tatort zwei Personen vorläufig festnehmen. Es handelt sich dabei um einen 42-jährigen Mann und seine 28-jährige Ehefrau. Beide Tatverdächtigen haben die syrische Staatsangehörigkeit. Bei dem 42-Jährigen stellte die Polizei ein Taschenmesser sicher. Ob es sich dabei um die Tatwaffe handelt, wird derzeit ermittelt. Die Staatsanwaltschaft hat für beide Tatverdächtigen die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Den ursprünglich gemeldeten Verkehrsunfall können die Ermittler bislang nicht bestätigen.

Laut Zeugenaussagen könnte eine weitere Person unmittelbar an der Tat beteiligt sein. Dieser Mann hatte sich zur Tatzeit am Tatort aufgehalten, ist aber derzeit noch flüchtig. Eine am Tatort gefundene Spur führte zu einer Unterkunft für Asylbewerber in der Straße „An den Kämpen“ in Bad Zwischenahn. Aus diesem Grund wurden ein Polizeihubschrauber, ein Diensthund und weitere Einsatzkräfte der Polizei in die Suche nach der Person eingebunden. Ob es sich bei dem flüchtigen 36-Jährigen um einen Mittäter oder um ein weiteres Opfer handelt, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Die Spuren am Tatort deuteten darauf hin, dass die Person verletzt sein könnte.

Zu den Hintergründen der Tat liegen derzeit noch keine weiteren Informationen vor. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft laufen unter Hochdruck. Ein Team der Polizeidirektion Oldenburg war bis in die Vormittagsstunden am Freitag mit der Spurensicherung am Tatort beschäftigt. (414526)

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg – Stadt / Ammerland
Pressestelle
Stephan Klatte
Telefon: 0441 790 4004
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden
burg_stadt_ammerland

(Visited 3 times, 1 visits today)