Polizeibox.de

News aus Rettungs- Feuerwehr und Polizeiberichten

Kassel – Brasselsberg: Folgemeldung 2 zum bewaffneten Raubüberfall auf Geldinstitut: 44-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

Kassel (ots) – Gemeinsame Presseveröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen

(Beachten Sie bitte auch unsere am gestrigen Mittwoch, 1. Dezember 2016, um 9:44 Uhr und 11:49 Uhr, veröffentlichte Erst- und Folgemeldung.)

Bei dem am gestrigen Mittwochmorgen im Rahmen der Fahndung nach dem bewaffneten Raubüberfall auf das Geldinstitut an der Straße „Am Hahnen“ festgenommenen Mann handelt es sich um einen 44-Jährigen aus Kassel. Nach den bisherigen Ermittlungen steht er im dringenden Tatverdacht, um kurz nach 9 Uhr in der Bankfiliale unter Vorhalt einer Pistole die Herausgabe von Bargeld gefordert zu haben und anschließend mit der Beute geflüchtet zu sein. Die Staatsanwaltschaft hat den Erlass eines Haftbefehls beantragt, weshalb der Verdächtigte aktuell dem Haftrichter vorgeführt wird.

Eine Streife des Polizeireviers Süd-West hatte den 44-Jährigen, auf den die Beschreibung des flüchtigen Täters zutraf, kurz nach der Tat auf einem Fahrrad fahrend nahe der Autobahn 44 bei Nordshausen festgestellt und widerstandslos festnehmen können. Bei den folgenden Maßnahmen konnte das gesamte bei dem Raubüberfall erbeutete Bargeld durch die Polizei wieder aufgefunden und sichergestellt werden. Darüber hinaus fanden die zur Absuche des Fluchtwegs eingesetzten Beamten auch die mutmaßliche Tatwaffe, bei der es sich um keine scharfe Schusswaffe, einer solchen jedoch zum Verwechseln ähnlich aussehenden Pistole handelte.

Der 44-Jährige machte bislang keine Angaben zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Dabei prüfen die Ermittler des K 11 nun auch, ob der Tatverdächtige möglicherweise für weitere bislang ungeklärte Banküberfälle in der Region verantwortlich sein könnte.

Matthias Mänz Polizeioberkommissar Polizeipräsidium Nordhessen Tel.: 0561 – 910 1021

Dr. Götz Wied Oberstaatsanwalt Staatsanwaltschaft Kassel Tel.: 0561 – 912 2717

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de
Updated: 1. Dezember 2016 — 21:35
Polizeibox.de © 2016 Frontier Theme