Polizeibox.de

News aus Rettungs- Feuerwehr und Polizeiberichten

LIP: Lemgo. Fahrradkontrollen.

Lippe (ots) – Die Polizei Lemgo hat am Montag- und Dienstagmorgen Fahrradkontrollen auf Schulwegen im Stadtgebiet durchgeführt. Immer wieder werden gerade in der jetzt vorherrschenden dunklen Jahreszeit Radfahrer in den Morgen- und Abendstunden angetroffen, deren Beleuchtung entweder nicht funktionstüchtig oder aber erst gar nicht an den Rädern vorhanden ist. Offenbar vertrauen die Radler darauf, dass sie jederzeit und immer von den übrigen Verkehrsteilnehmer wahrgenommen werden, was aber überhaupt nicht der Fall ist. Ohne Beleuchtung in der Dunkelheit oder Dämmerung zu fahren, ist lebensgefährlich. Aufgrund der momentan kalten Witterung waren aktuell längst nicht sie viele Pedalritter wie sonst unterwegs. Von den etwas über 50 kontrollierten Rädern, Kontrollzeit jeweils 07.00 Uhr bis 08.00 Uhr, sind 9 mit entsprechenden Defekten aufgefallen. In allen Fällen waren es Schüler bis 14 Jahre, deren „Drahtesel“ mit Mängel aufwiesen. Neben nicht funktionierender oder vorhandener Beleuchtung stellten die Beamten auch Mängel an der Bremsanlage fest. Die Weiterfahrt wurde unter den Umständen untersagt. Die Schüler wurden nicht gebührenpflichtig verwarnt, sondern bekamen einen Begleitzettel mit, der von den Erziehungsberechtigten unterschrieben zurück geschickt werden soll, natürlich auch mit dem Appell der Mängelbeseitigung. Kommt ein Zettel nicht zurück, wird die Anschrift von einem Bezirksdienstbeamten aufgesucht, um ein klärendes Gespräch vor Ort zu führen. Eltern sollten daher von Zeit zu Zeit ein Auge auf die Räder ihrer Sprösslinge werfen und die Fahrzeuge auf Funktionalität und Sicherheit überprüfen, denn es geht um die Sicherheit des eigenen Kindes im Straßenverkehr. Zusätzliche Reflektoren, z.B. an der Kleidung oder aber am Fahrradhelm, unterstützen den Sicherheitsfaktor noch. Sehen und gesehen werden ist die Devise im Straßenverkehr. Die Kontrollen werden schon seit einigen Jahren an unterschiedlichen Stellen des Kreises durchgeführt und sind auch zukünftig geplant. Im aktuellen Fall kann positiv erwähnt werden, dass insgesamt weniger Mängel behaftete Räder festgestellt wurden, als in den zurück liegenden Zeiträumen (gemessen an der Anzahl der kontrollierten Fahrzeuge). Möglicherweise haben die polizeilichen Aktionen schon zum besseren Verständnis beigetragen. Wünschenswert wäre es. Helfen Sie mit, schwere Verkehrsunfälle zu vermeiden!

Rückfragen bitte an:

Polizei Lippe
Pressestelle
Uwe Bauer
Telefon: 05231/609-5050 o. 0171-3078230
Fax: 05231/609-5095
www.polizei.nrw.de/lippe
Updated: 29. November 2016 — 17:22
Polizeibox.de © 2016 Frontier Theme