Polizeibox.de

News aus Rettungs- Feuerwehr und Polizeiberichten

DO: Dortmund, Wickesweg Hausbesitzerin bemerkt Einbrecher im Haus – Zwei Tatverdächtige festgenommen

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.:1521

Mit Schrecken musste eine Hausbesitzerin am vergangenen Wochenende (25.11. 21:30 Uhr) in Dortmund, am Wickesweg, feststellen dass in ihr Haus unbekannte Täter eingebrochen waren und ihr Unwesen trieben.

Selbst als die Dortmunderin das Licht einschaltete, ließen die Täter nicht von ihrem Vorhaben ab. Die pfiffige Hausbesitzerin lief umgehend zu einer Nachbarin und verständigte von dort die Polizei.

Nur wenige Augenblicke später waren zivile Streifenteams vor Ort und konnten beobachten wie zwei Täter über den Garten in Richtung S-Bahn flüchteten. Bei ihrer Flucht mussten die Täter über einen Gartenzaun bzw. ein Tor klettern. Hierbei fasste einer der beiden zunächst Unbekannten direkt in einen Stacheldraht und verletzte sich an der Hand. Der Handschuh des Täters verfing sich dabei in den Dornen des Stacheldrahtes. Parallel zu dem Duo im Garten, türmte ein dritter Täter aus dem ersten Obergeschoss des Hauses und konnte in unbekannte Richtung entkommen.

Hier könnte die Geschichte schon zu Ende sein. Doch weit gefehlt.

Während der Nahbereichsfahndung fielen konnten eine weiteres Team der Zivilfahnder ein verdächtiges Auto, besetzt mit zwei Männer, 22- und 21-Jahre alt, mit Kennzeichen aus Belgien ausmachen .Bei der anschließenden Kontrolle des verdächtigen Rovers, zeigte der 22-jährige Fahrer des Wagens deutliche Anzeichen von Drogenkonsums. Noch interessanter war jedoch, dass dieser auffällig frische Verletzungen an Hand und Handgelenken hatte. Bei der Durchsuchung des Wagens entdeckten die Beamten Werkzeuge, Handschuhe und eine mit Laub verschmutzte Jogginghose. Die Überprüfung der belgischen Kennzeichen zeigte darüber hinaus, dass das Auto als gestohlen zur Fahndung ausgeschrieben wurde. Das Navigationsgerät zeigte zu dem die Espenstraße als Zieleingabe. Somit befand sich das Fahrzeug in unmittelbarer Tatortnähe.

Beide Tatverdächtige wurden einem Haftrichter vorgeführt und von diesem in Untersuchungshaft genommen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Kim Freigang
Telefon: 0231-132-1023
Fax: 0231 132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/
Updated: 29. November 2016 — 16:55
Polizeibox.de © 2016 Frontier Theme