Polizeibox.de

News aus Rettungs- Feuerwehr und Polizeiberichten

DO: Auto rammt mehrere geparkte Autos, Zaun und Schranke – offenbar Alkohol im Spiel

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 1515

Mehrere beschädigte Autos am Fahrbahnrand, ein beschädigter Zaun und eine beschädigte Schranke – das ist das Ergebnis einer Irrfahrt in der Dortmunder Innenstadt am Samstagabend (26. November). Offenbar war dabei Alkohol im Spiel.

Eine Zeugin hatte gegen 18.45 Uhr die Polizei verständigt. Durch einen lauten Knall war sie auf ein Auto in der Erzbergerstraße aufmerksam geworden. Dieses beobachtete sie anschließend dabei, wie es von einem Zaun zurücksetzte, in den es offenbar vorher gefahren war. Dass sich bei dem Rangiermanöver Teile vom Auto lösten, störte den Fahrer offenbar nicht weiter, denn er setzte seine Fahrt fort. Allerdings mit wenig Erfolg. Die Zeugin sah, wie das Fahrzeug über den Gehweg fuhr und schließlich gegen die dortige Schranke eines Parkplatzes prallte. Um dann wieder zurückzusetzen und weiterzufahren. Weiteren Zeugenangaben zufolge bog das Auto in der Folge zunächst mit hoher Geschwindigkeit auf den Heiligen Weg ab, um kurz drauf in die Kleine Löwenstraße zu fahren. Bei diesem Abbiegevorgang beschädigte der Wagen mindestens drei geparkte Fahrzeuge. In der Erzberger Straße schließlich kam das Auto zum Stehen und der Fahrer stieg aus – offenbar, um sich vom Unfallort zu entfernen.

Dies konnten die eingetroffenen Beamten jedoch verhindern. Sie trafen auf einen augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stehenden 51-jährigen Mann aus Holzwickede. Dieser hatte sich bei den zahlreichen Zusammenstößen zudem verletzt. Auf seinem Beifahrersitz fanden die Beamten zwei Flaschen mit alkoholischem Inhalt. Äußern wollte sich der 51-Jährige in einer ersten Befragung zu dem Sachverhalt nicht. Sein einziger Kommentar war das Wort „Anwalt“.

Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten sicher. Ein Rettungswagen brachte ihn zur Versorgung seiner leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.

Die Ermittlungen dauern an.

Hinweis an alle Medienvertreter: Rückfragen zu dieser Pressemeldung stellen Sie bitte zu den üblichen Geschäftszeiten der Pressestelle, Montag bis Freitag, 7 bis 21 Uhr.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/
Updated: 27. November 2016 — 21:20
Polizeibox.de © 2016 Frontier Theme