Wolfenbüttel : Polizeipressebericht des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Montag, 2. März 2020

Wolfenbüttel: Raubüberfall

Freitag, 28.02.2020, gegen 21.30 Uhr

Wie bei der Polizei erst am Sonntagmittag angezeigt worden ist, soll sich am Freitagabend ein Raubüberfall im Seeliger Park ereignet haben. Demnach sei ein 38-jähriger Mann von zwei bislang unbekannten Personen unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe seiner Geldbörse aufgefordert worden. Daraufhin sei er zu Boden gestürzt und einer der Männer habe die Geldbörse aus der Hosentasche gezogen. Im weiteren Verlauf sei das Opfer dann noch in die Oker gestürzt. Die Unbekannten hätten den Ort daraufhin in Richtung Bahnhof verlassen. Durch den Sturz habe das Opfer leichte Verletzungen erlitten. Die Täter hätten Bargeld im unteren dreistelligen Bereich erbeutet. Täterbeschreibung: 1. Täter: männlich, zirka 25 Jahre alt, 170 – 175 cm groß, schlank, dunkler drei Tage Bart, bekleidet mit dunkler Jeans, weißen Sneakers und grüner Jacke mit Fellkragen. 2. Täter: identisches Aussehen, bekleidet mit dunkler Jacke mit unbekanntem Emblem. Beide Personen hätten gebrochen deutsch gesprochen. Die Polizei Wolfenbüttel erbittet Hinweise unter 05331 / 933-0.

Schandelah: Verkehrsunfall mit fünf leicht verletzten Personen

Sonntag, 01.03.2020, gegen 16:45 Uhr

Am Sonntagnachmittag ereignet sich auf der Landesstraße 633, zwischen Scheppau und Hordorf, ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Autos und bei dem fünf Personen leicht verletzt worden sind. Nach ersten Ermittlungen beabsichtigte eine 51-jährige Autofahrerin mit ihrem PKW nach links in die Kreisstraße 144 in Richtung Schandelah abzubiegen. Eine nachfolgende, in gleicher Richtung fahrende, 20-jährige Autofahrerin übersah das abbremsende Auto vermutlich aus Unachtsamkeit und fuhr auf. Durch den Anstoß wurde das Auto der 51-jährigen auf die Gegenfahrbahn geschoben und kollidierte hier mit dem entgegenkommenden PKW eins 72-jährigen Fahrers, der mit seinem Auto in Richtung Scheppau unterwegs war. Durch den Zusammenstoß wurden insgesamt fünf Insassen der PKW leicht verletzt, wobei vier Personen mit Rettungsdiensten in Krankenhäuser gebracht werden mussten. An den drei beteiligten PKW entstand Sachschaden in Höhe von zirka 18000 Euro, sie mussten abgeschleppt werden. Im Einsatz waren neben Polizei und Rettungsdiensten auch die Feuerwehr sowie verschiedene Abschleppunternehmen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Salzgitter
Polizeikommissariat Wolfenbüttel
Frank Oppermann
Telefon: 05331 / 933 – 104
E-Mail: frank.oppermann65@polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de

Updated: 02/03/2020 — 14:03