WHV: Freiheitsberaubung in Schortens – Polizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung

Am Mittwochabend, 26.02.2020, kam es in Schortens zu einer versuchten
Erpressung.

Nach bisherigem Ermittlungsstand wurde ein 39-Jähriger gegen 19:30
Uhr auf dem Weg zum Einkaufen, zwischen einem Verbrauchermarkt im
Mühlenweg und der Brahmsstraße durch zwei bislang unbekannte Personen
gestoppt.

Der 39-Jährige wurde geschlagen, gefesselt und in ein Fahrzeug
gezogen.
Gegen 20:10 Uhr bemerkten zwei Zeugen an der Oldenburger Straße, im
Ortsteil Ostiem, in Höhe der Baustelle Sandspülfeld den auf dem Boden
sitzenden 39-Jährigen, kamen dem Mann zu Hilfe und alarmierten die
Polizei.
Bei dem Opfer handelt es sich um einen in Schortens lebenden
39-Jährigen mit Migrationshintergrund, der vorsorglich zur ärztlichen
Versorgung in ein Krankenhaus gebracht wurde.
Aufgrund der aktuellen Ermittlungen können zum jetzigen Zeitpunkt zu
den Hintergründen der Tat keine weiteren Angaben gemacht werden.
Die Polizei bittet zur Aufklärung und für weitere Ermittlungsansätze
um die Mithilfe aus der Bevölkerung.

Da der Bereich des Mühlenweges und der Brahmsstraße um die frühen
Abendstunden gut frequentiert ist, könnte dieser Vorfall aufgefallen
sein.

Zeugen, die etwas Verdächtiges, ein auffälliges Fahrzeug oder
Personen bemerkt haben, werden gebeten, sich mit der Polizei unter
der Rufnummer 04461/9211-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de