Polizeirevier Salzwedel – Pressemitteilung Nr.: 037/2020 Salzwedel, den 10. Februar 2020

Sammelmeldung Polizeirevier Salzwedel

„Sabine“ fordert Rettungskräfte im Altmarkkreis
09.02.2020 18:00 Uhr, Altmarkkreis Salzwedel: Seit den Nachmittagsstunden am Sonntag wütet das Sturmtief „Sabine“ auch über dem Altmarkkreis Salzwedel. Nach Mitteilung der Rettungsleistelle liegen die Feuerwehreinsätze bereits im dreistelligen Bereich. Auch die Polizei wurde zur Unterstützung der Feuerwehr mehrfach anfordert. So musste die B71 zwischen Letzlingen und Gardelegen am Montag gegen 02:00 Uhr kurzzeitig vollgesperrt werden, weil gleich mehrere Bäume die Fahrbahn blockierten. Am Sonntag gegen 19:30 Uhr riss in der Ortslage Stapen (Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf) eine Stromleitung, was zu einem Funkenflug führte. Auch die Straße zwischen Tylsen und Wallstawe war zeitweise wegen Räumarbeiten nach umgestürzten Bäumen gesperrt. Auf der L26 kollidierte am Montagmorgen gegen 03:30 Uhr ein 53- jähriger mit einem umgestürzten Baum auf der Fahrbahn. Am seinem VW entstand ein Schaden von ca. 4000 Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Unfall mit zwei verletzten Personen
07.02.2020, 19:13 Uhr, Tangeln, Ahlumer Straße: Bereits am Freitag befuhren ein 39 jähriger Fahrzeugführer aus dem Landkreis Ludwigslust mit seinem 27-jährigen Beifahrer die Ahlumer Straße aus Richtung B248 in Richtung der Ortschaft Tangeln. Ca. 2000 Meter vor dem Ortseingangsschild überquerte ein unbekanntes Tier die Fahrbahn. Davon sichtlich überrascht versuchte der Fahrer dem Tier auszuweichen, kam von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum am Straßenrand. Der Fahrer klagte anschließend über Rückenschmerzen und musste zur weiteren Untersuchung ins Klinikum nach Salzwedel verbracht werden. Der Beifahrer zog sich Prellungen zu, welche jedoch nicht medizinisch versorgt werden mussten. Am BMW entstand ein Sachschaden von ca. 6000 Euro.

Zeugin liefert entscheidenden Hinweis
08.02.2020, 11:36 Uhr, Thüritzer Straße, Kalbe (Milde) Ortsteil Badel
Am Samstagvormittag wurde der Polizei mitgeteilt, dass unbekannte Täter ein Verkehrszeichen (Vorfahrtstraße) entwendet haben. Die Beamten konnten nach kurzer Suche das Verkehrszeichen auf einem nahegelegenen Feld auffinden und an seinen angestammten Ort zurückbringen. Eine Befragung von Personen im Umfeld brachte den entscheidenden Hinweis zur Tataufklärung. Eine Zeugin teilte den Beamten mit, dass sie Aufzeichnungen der Tat in den sozialen Netzwerken entdeckt habe. Hierdurch konnten die Täter namentlich ermittelt werden. Ihnen droht nun ein Strafverfahren, u.a. wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr,

Ohne Führerschein geblitzt
08.02:2020, 15:07 Uhr, L19 zwischen Beetzendorf und Klötze: Die Beamten führten am Samstagmittag eine Geschwindigkeitskontrolle zwischen Klötze und Beetzendorf durch. Kurz nach 15 Uhr wurde ein Kleinraftrad gemessen, welches nach Abzug der Toleranz mit 47 km/h unterwegs war. Auch wenn an der dieser Stelle 100 km/h erlaubt sind, entschlossen sich die Beamten das Kleinkraftrad anzuhalten. Der 30-jährige Fahrer konnte jedoch bei der anschließenden Kontrolle keine erforderliche Fahrerlaubnis vorweisen. Außerdem war sein Kleinkraftrad nur für eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h zugelassen. Somit war aus mehreren Gründen die Fahrt beendet. Ansonsten verhielten sich die anderen Verkehrsteilnehmer überwiegend vorbildlich. Lediglich ein Fahrzeug hielt sich nicht an die Regeln und wurde nach Abzug mit 130 km/h gemessen. Hier wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Diebstahl mit hohem Schaden
10.02.2020, 02:00 Uhr, Dähre, Salzwedeler Straße: Unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht von Sonntag auf Montag widerrechtlich Zutritt zu einer Werkstatt eines ortsansässigen landwirtschaftlichen Unternehmens in der Ortslage Dähre. Nach Aussage des 29-jährigen Mitteilers und gegenwärtigem Stand der Ermittlungen entwendeten die Täter einen VW-Transporter samt der beiden Kennzeichentafeln (SAW-WA 517) sowie ein Schweißgerät. Der Wert des Diebesguts liegt im fünfstelligen Bereich. Wer Hinweise zum Tatgeschehen oder zum Verbleib des Diebesgutes geben kann, wer in der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 02:00 Uhr einen VW-Transporter im Bereich Dähre gesehen hat, wird gebeten, sich im Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel (‚03901 848-0) zu melden.

Ohne Kennzeichen unterwegs
10.02.2020, 10:20 Uhr, Salzwedel, An der Altmarkpassage: Am Montagvormittag befuhren die Beamten routinemäßig während ihrer Streifenfahrt den Parkplatz an der Altmarkpassage. Dort erblickten sie einen VW, welcher ohne Kennzeichentafeln den Parkplatz befuhr. Daraufhin unterzogen die Beamten das Fahrzeug einer Kontrolle. Der Fahrer, ein 26-jähriger polnischer Staatsbürger, gab an, das Fahrzeug erst zulassen zu wollen. Die Beamten machten dem Fahrer deutlich, dass er ohne Pflichtversicherung unterwegs sei, welche zwingend erforderlich ist. Für den jungen Mann war Fahrt daraufhin beendet.

Unfall im Kreisverkehr
10.02.2020, 07:17, Salzwedel, Kreisverkehr an der Warthe: Am Montag ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen in einem Kreisverkehr nahe Salzwedel. Der 50-jähriger Fahrer eines VW Transporters übersah aus Richtung Kuhfelde kommend, beim Einfahren in den Kreisverkehr, den bevorrechtigen VW Golf eines 58-jährigen Salzwedelers, welcher sich bereits im Kreisverkehr befand. Durch die Kollision beider Fahrzeuge entstand ein Sachschaden von insgesamt 1200 Euro. Verletzt wurde niemand.

Ergänzung zu Einzelmeldung 036/2020 vom 10.02.2020
„Brand mit hohem Sachschaden in Salzwedel“
Im Laufe des Vormittags wurde durch Beamte des Polizeireviers Salzwedel eine kriminaltechnische Untersuchung am Brandort vorgenommen. Nach gegenwärtigem Stand der Ermittlung brach das Feuer an verschiedenen Stellen aus. Zwei Brandausbruchstellen liegen außerhalb der Lagerhalle im Nahbereich eines LKW´s und eines Transporters. Durch die Flammen und Hitzeentwicklung wurden zwei danebenstehende Fahrzeuge ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die dritte Brandausbruchstelle befindet sich in der Lagerhalle, wo ein Haufen Bauabfälle Feuer fing. Durch die Hitzentwicklung in der Halle entstand auch hier ein hoher Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Es liegen keine Hinweise auf eine technische Brandursache vor. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung aufgenommen. Die bereits am Montagmorgen bekannte Gesamtschadenshöhe im mittleren sechsstelligen Bereich kann nach Abschluss der Untersuchung bestätigt werden. Die Polizei bittet daher um Unterstützung bezüglich Hinweisen zu verdächtigen Personen und Fahrzeugen in der Nähe des Brandortes in der Nacht vom Sonntag auf Montag. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich im Polizeirevier AMK Salzwedel (Tel. 03901 848-0) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Impressum:

Polizeiinspektion Stendal
Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel
Große Pagenbergstr. 10
29410 Salzwedel
Tel: (03901) 848 198
Fax: (03901) 848 210
Mail: bpa.prev-saw@polizei.sachsen-anhalt.de

(Visited 16 times, 1 visits today)