HI: Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Hildesheim – Polizei Hildesheim ermittelt wegen versuchtem Tötungsdelikt

HILDESHEIM – (jpm)Am Abend des 09.02.2020, gegen 19:40 Uhr, wurde ein 52-jähriger Mann in der Bernwardstraße durch Schläge und Tritte, die u.a. auch gegen den Kopf geführt wurden, verletzt. Er wurde in einem Krankenhaus behandelt. Zwei Tatverdächtige wurden noch im Nahbereich festgenommen. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen eines versuchten Tötungsdeliktes eingeleitet.

Den Ermittlungen zufolge hielt sich das spätere Opfer im Vorraum einer Bankfiliale in der Berndwardstraße auf. Dort wurde der 52-jährige durch einen 36-jährigen Mann, der von einem 37-jährigen Bekannten begleitet wurde, angepöbelt. Offenbar missfiel ihm, dass der 52-jährige zuvor Kunden und Passanten anbettelte. Es folgte ein kurzer Wortwechsel. Danach verließen die Männer nacheinander die Räume der Bank.

Auf der Straße soll der 52-jährige durch beide Männer angegriffen und zu Boden geschlagen worden sein. Im Folgenden soll er durch den 36-jährigen durch weitere Schläge und Tritte traktiert worden sein. Dabei soll der 36-jährige auch mehrfach gegen den Kopf des am Boden liegenden Opfers getreten haben.

Eine 61-jährige Zeugin hatte das Geschehen beobachtet und schritt ein. Sie stellte sich zwischen die Männer und schirmte das Opfer ab. Gleichzeitig bat sie weitere Passanten um Alarmierung von Polizei und Rettungsdienst.

Die Tatverdächtigen entfernten sich daraufhin. Nach dem Hinweis einer weiteren Zeugin, die zuvor auch einen Notruf abgesetzt hatte, konnten sie noch im Nahbereich durch Beamte des Einsatz- und Streifendienstes gestellt werden. Sie standen beide unter Alkoholeinfluss. Die Männer wurden zur Dienststelle in die Schützenwiese verbracht. Bei beiden Männer wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt.

Der 52-jährige wurde in ein Hildesheimer Krankenhaus eingeliefert und hat dieses nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Seine Verletzungen waren nicht akut lebensbedrohlich.

Während der 37-jährige wieder entlassen wurde, stellte die Staatsanwaltschaft Hildesheim für den 36-jährigen beim Amtsgericht einen Antrag auf Untersuchungshaft.

Der Tatverdächtige soll noch im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt werden.

Weitere Auskünfte werden ausschließlich durch die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Hildesheim erteilt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Paul Makowski, Polizeioberkommissar
Telefon: 05121-939104
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

(Visited 1 times, 1 visits today)